Grussworte

Herr Dr. Christoph Hinkelmann Vorsitzender des Bundesverbandes VDW


Im September 2003 feierte der Verband deutscher Waldvogelpfleger und Vogelschützer (VDW) sein 50jähriges Jubiläum, im Januar 2004 folgt ihm darin der Vogelschutz- und -liebhaberverein Einhausen (VLE). Es ist mir ein Bedürfnis, dem lokal aktiven Verein zu seinem besonderen Jubiläum zu gratulieren und ihm für seine Zukunft alles erdenklich Gute zu wünschen! Denn was wäre der VDW ohne seine vielen, vor Ort aktiven Vereine und Einzelmitglieder?

Der VLE hat seit seiner Gründung Beachtliches geleistet. In bester Tradition wirklicher Vogelliebhaberei verbindet er die Vogelhaltung und den Vogelschutz. Zwei Seiten einer Medaille, die früher ganz selbstverständlich zusammengehörten, aber seit langem fast überall in zwei Lager auseinander gedriftet sind, die sich mancherorts mit Argwohn, Ignoranz und Misstrauen gegenüberstehen. In Einhausen funktionierte die Verbindung von Vogelhaltung und Vogelschutz vom Gründungsjahr an und sie bestimmt das Vereinsleben bis heute.

Es ist eine großartige Idee, dass die Einnahmen aus den alljährlich abgehaltenen Ausstellungen für die Finanzierung von Schutzprojekten verwendet werden, eine Idee, die bundesweit viel öfter realisiert werden sollte. Es ist richtungweisend, dass der Verein in der Verfolgung seiner Ziele die Zusammenarbeit mit den primär im Naturschutz aktiven Verbänden (z.B. dem NABU) und den staatlichen Stellen (Forstwirtschaft) sucht und mit seinen vielfältigen Dokumentationen und Beringungsaktivitäten auch der wissenschaftlichen Vogelforschung zuarbeitet.

Es ist ermutigend, dass der VLE abweichend vom bundesweiten Trend - ganz offensichtlich keine Nachwuchsprobleme zu haben scheint, dass die Eltern ihre Liebe zu den Gefiederten an die Kinder weitergeben und diese dann mit eigener Zuneigung und Ausrichtung die Tradition fortsetzen.

Inmitten einer vielseitig strukturierten Kulturlandschaft gibt es in Einhausen und seiner Umgebung auch geschützte, naturbelassene Lebensräume, die wichtigsten Rückzugsgebiete für die fast überall bedrängten, freilebenden Vogelarten. Es ist bewundernswert, dass es dem VLE gelang, einen Mittelspecht-Lebensraum dauerhaft unter Schutz zu stellen. Ich wünsche dem VLE noch viele, viele Jahre zum Vorteil der frei wie der in menschlicher Obhut lebenden Vögel in Einhausen und Umgebung.

Dr. Christoph Hinkelmann 1. Vorsitzender des VDW
Zurück zu den Grussworten