Schutzgebiete - Jahresbericht

Nisthilfen in der Gemarkung.

Fledermaus und Ampiebienexperte

Nistkasten- und Fledermausbeauftragter des VLE, wer eine verletzte Fledermaus findet oder Quartiere kennt, kann sich an Klaus Schumacher vom Vogelschutz- und -liebhaberverein Einhausen wenden.

Klaus Schumacher
Benediktinerstraße 7

64653 Lorsch

Tel.: 06251/52500
Mail: Klaus.Schumacher@vle-einhausen.de

 

Jahresbericht 2015

Vom 8.- bis 11 Januar 2015, fand auch bundesweit wieder die Stunde der Wintervögel statt, (Diese Aktion wird vom NABU durchgeführt.) wobei der Haussperling seine Spitzenstellung vom Vorwinter gegen die Kohlmeise gefolgt von Feldsperling, Blaumeise sowie der Amsel, verteidigte. Sehr zur Freude der Naturschützer, hat sich auch der Bestand der Amsel seit dem Vorjahr weiter stabilisiert. Im Mai wurden die ersten Kontrollen der Nisthöhlen durchgeführt. Wie im Vorjahr waren auch diesmal alle Nisthöhlen gut belegt, nachdem 3 Jahre der Trauerschnäpperbestand an erster Stelle lag, war diesmal die Kohlmeise vorne. Weitere Vögel waren Blaumeisen, Kleiber, Feldsperlinge sowie Stare. Lediglich die Brutbestände des Baumläufers sind wie im Vorjahr eindeutig negativ. Besonders das Ergebnis für die Feldsperlinge was Nisthöhlen betrifft, überraschte wieder einmal. Sie haben den Meisen den Rang als häufigsten Vogel was Nisthöhlen betrifft abgelaufen.

Dieses Ergebnis konnte natürlich nur durch die Vielzahl ständig wachsender Nisthöhlenangebote an unseren Feldgehölzen, sowie an den Benjeshecken gesteigert werden. Bemerkenswerte Beobachtungen und Nachweise was andere Tiergruppen betrifft, waren Gelbhalsmäuse, Waldmäuse, Wespen, Hornissen. Relativ hoch gegenüber dem Vorjahr, war auch der Anteil in den von Fledermäusen belegten Nisthöhlen. Bei der Nistkastenkontrolle 2015 mussten wir leider feststellen, dass in einigen von uns betreuten Gebieten wieder einmal etliche Nisthöhlen verschwunden waren. Der von uns angelegte Nisthöhlenlehrpfad ist mittlerweile zu einer Hochburg von Kleibern geworden. Um die Situation für Schwalben zu verbessern, wurden an den Werkstatt und Lagerhallen des Weschnitzverbandes in Lorsch, mehrere Schwalben- sowie Mauerseglerkästen von uns angebracht, bisher leider ohne Erfolg.

Etliche Naturschutzaktionen in den Einhäuser- und Lorscher Kindergärten wurden durchgeführt, dazu gehörte das obligatorische Fettfuttergießen, Amphibien - Wanderungen, es wurden Nisthöhlen kontrolliert und deren Reinigung im Herbst durchgeführt. Mit der Aktion, Tiere des Waldes, konnte auch 2015 den Kindern einen Einblick in die heimische Tier- und Vogelwelt gegeben werden. Dass Vögel im Winter in den Süden ziehen, ist bekannt, aber auch Fledermäuse legen zwischen Winter- und Sommerquartieren teils weite Strecken zurück, Rekordhalter ist die Rauhautfledermaus. Sie kann ohne weiteres bis zu 2000 km fliegen, beim reinigen der Vogelnisthöhlen im Herbst entdeckten wir eine ganze Nisthöhle voll mit dieser Art. Bei Fledermausaktionen in den Kindergärten, sowie in der Grundschule in Einhausen, standen die faszinierenden Jäger der Nacht im Mittelpunkt, was bei den Kindern auf großes Interesse stieß. 2015 hatten wir nur eine verletzte Fledermaus zu betreuen Heinz-Kissel hatte sie gefunden. An dieser Stelle möchte ich mich im Namen unseres Vereins bei allen Betreuern der einzelnen Nisthöhlengebiete sehr herzlich Bedanken.

Im Januar 2016, Klaus Schumacher